Projektbeschreibung

Stadt Erkelenz
Umgestaltung Marktplatz

Erkelenz verfügt über eine historische Innenstadt, die trotz der kriegsbedingten Zerstörung und der nachfolgenden Überformung noch gut ablesbar ist. Die innerörtlichen Freiräume, die Straßen, Wege, Plätze und Grünanlagen spielen hierbei eine entscheidende Rolle und tragen zur Identität und städtebauliche Qualität der Erkelenzer Innenstadt bei. Viele dieser Bereiche besitzen neben ihrer historischen Bedeutung auch eine hohe funktionale Relevanz. Gerade die drei Innenstadtplätze in der mittelalterlichen Altstadt spielen im alltäglichen Leben der Erkelenzer eine wichtige Rolle.

Diese Grundlagen sowie die Leitplanken für die Umgestaltung des Marktes wurden im Rahmen des InHK Erkelenz-Mitte mit umfangreicher Öffentlichkeitsbeteiligung erarbeitet. Nachdem noch vor “Corona” Stadtteilbegehungen oder Bürgerwerkstätten in Präsenz durchgeführt werden konnten, fiel die Entwurfsplanungsphase für den Marktplatz in die Pandemiezeit. Dadurch wurden die bereits vorher erprobten Online-Beteiligungsformate umso wichtiger, die nun intensiv genutzt wurden. Neben den informativen und interaktiven Angeboten auf www.erkelenz-2030.de wurden zielgruppenspezifische Videokonferenz-Beteiligungen durchgeführt und als analoger Part eine Postkartenaktion mit Gestaltungsvarianten an alle Haushalte zur Rückmeldung gestartet.

Auf Basis der Erkenntnisse aus der Beteiligung wurden als Ziele herausgearbeitet: die Steigerung der Aufenthaltsqualität für alle Generationen, die Berücksichtigung der vielfältigen Nutzungsansprüche, die Inwertsetzung der Historie bzw. die Inszenierung der städtebaulichen Besonderheiten sowie die Verbesserung der Barrierefreiheit. Hierzu gehören höhentechnische Anpassungen wie z.B. die Vermeidung von Stufen und Kanten im Bereich von Hauseingängen durch Anhebung des Oberflächenbelages oder der Konstruktion von Rampen. Überflüssiger Verkehr (Park-Such-Verkehr) soll in Zukunft vermieden werden, der Marktplatz soll ein Ort der Begegnung und Kommunikation sein. So soll zum Beispiel zukünftig die gastronomische Nutzung auch gleichzeitig mit dem Wochenmarkt möglich sein.

Auch die Historie des Ortes und der Klimaschutz stehen bei der Umgestaltung im Fokus. Neue Baumpflanzungen und teilweise Entsiegelungen tragen zur Verbesserung des Mikroklimas des Platzes bei. Die vorhandenen Kunstobjekte werden in die Gestaltung integriert und teilweise neu in Szene gesetzt. Außerdem wird das vorhandene Natursteinpflaster ausgebaut, nachbehandelt und soweit möglich wiederverwendet.

Ziel der Umgestaltung ist nicht nur die Behebung der bestehenden Defizite, sondern die Schaffung eines städtebaulich und freiraumplanerisch gelungenen Ankerpunktes in der Erkelenzer Innenstadt. Dabei soll der Marktplatz an Attraktivität gewinnen und seiner Funktion als repräsentatives Aushängeschild für Erkelenz gerecht werden. Gerade die Kombination aus den drei innerstädtischen Plätzen mit ihren unterschiedlichen Funktionen wird die Erkelenzer Innenstadt zu einem einladenden Stadtzentrum machen.

Nachdem der Franziskanerplatz im Herbst 2023 seiner Bestimmung übergeben werden konnte, sollen die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Marktplatzes (Kanal- und Leitungsträgerarbeiten laufen bereits) Anfang 2024 starten und bis Mai 2025 abgeschlossen werden.